CHRISTOPH WALTZ

(Cornelis Sandvoort)


Christoph Waltz wurde 1956 als Sohn eines Kostümbildner-Ehepaares in Wien geboren. Seine Ausbildung erhielt er am dortigen Max-Reinhardt-Seminar und am Lee Strasberg Institute in New York. 1976 hatte er sein Fernsehdebüt in „Der Vetter im 7. Bezirk“, 1981 folgte der erste Kino-Auftritt in „Kopfstand“. Über die folgenden Jahre etablierte sich Waltz als herausragender TV-Darsteller, unter anderem in Krimi-Reihen wie „Tatort“, „Derrick“, „Polizeiruf 110“ oder „Der letzte Zeuge“, außerdem in TV-Movies wie „Tanz mit dem Teufel“ (2002) und „Du bist nicht allein – Die Roy Black Story“ (1996).


International verschaffte ihm Kult-Regisseur Quentin Tarantino mit Rollen in „Inglourious Basterds“ (2009) und „Django Unchained“ (2012) den Durchbruch auf der Kino-Leinwand. Für beide Arbeiten erhielt er einen Oscar®, Golden Globe und BAFTA Award. Waltz arbeitete außerdem mit Michel Gondry („The Green Hornet“, 2011), Roman Polanski („Der Gott des Gemetzels“ / „Carnage“, 2011), Tim Burton („Big Eyes“, 2014) und Terry Gilliam („The Zero Theorem“, 2014) zusammen. 2015 folgt mit Sam Mendes’ „James Bond 007: Spectre“ ein weiterer Höhepunkt seiner Karriere.


Filmografie (Auswahl):
2017 TULPENFIEBER („Tulip Fever”)
2015 James Bond 007: Spectre
2014 Big Eyes
2014 The Zero Theorem
2012 Django Unchained
2011 Der Gott des Gemetzels („Carnage“)

CHRISTOPH WALTZ

(Cornelis Sandvoort)


Christoph Waltz wurde 1956 als Sohn eines Kostümbildner-Ehepaares in Wien geboren. Seine Ausbildung erhielt er am dortigen Max-Reinhardt-Seminar und am Lee Strasberg Institute in New York. 1976 hatte er sein Fernsehdebüt in „Der Vetter im 7. Bezirk“, 1981 folgte der erste Kino-Auftritt in „Kopfstand“. Über die folgenden Jahre etablierte sich Waltz als herausragender TV-Darsteller, unter anderem in Krimi-Reihen wie „Tatort“, „Derrick“, „Polizeiruf 110“ oder „Der letzte Zeuge“, außerdem in TV-Movies wie „Tanz mit dem Teufel“ (2002) und „Du bist nicht allein – Die Roy Black Story“ (1996).


International verschaffte ihm Kult-Regisseur Quentin Tarantino mit Rollen in „Inglourious Basterds“ (2009) und „Django Unchained“ (2012) den Durchbruch auf der Kino-Leinwand. Für beide Arbeiten erhielt er einen Oscar®, Golden Globe und BAFTA Award. Waltz arbeitete außerdem mit Michel Gondry („The Green Hornet“, 2011), Roman Polanski („Der Gott des Gemetzels“ / „Carnage“, 2011), Tim Burton („Big Eyes“, 2014) und Terry Gilliam („The Zero Theorem“, 2014) zusammen. 2015 folgt mit Sam Mendes’ „James Bond 007: Spectre“ ein weiterer Höhepunkt seiner Karriere.


Filmografie (Auswahl):
2017 TULPENFIEBER („Tulip Fever”)
2015 James Bond 007: Spectre
2014 Big Eyes
2014 The Zero Theorem
2012 Django Unchained
2011 Der Gott des Gemetzels („Carnage“)

„Bewegende Liebesgeschichte in prächtigen Farben.“
ELLE
„Ein Fest für Liebhaber opulenter Historienstoffe“
TV SPIELFILM
„Eindrucksvoller Bilder- und Gefühlsrausch!“
IN
„Prachtvoller Kostümfilm“
WDR3
„Ein Film wie das Gemälde eines alten holländischen Meisters. Glänzend besetzt.“
3SAT KULTURZEIT